In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du dein perfektes Tripwire, also dein perfektes Einstiegsangebot für dein Online-Business erstellst, damit du in deinem Funnel mehr Einnahmen generieren kannst.

Was ist überhaupt ein Tripwire und warum brauchst du unbedingt ein Tripwire für dein Online-Business?

Ein Tripwire ist ein sehr günstiges Einstiegsangebot bzw. Kennenlern-Angebot, damit die neuen Besucher, dich erst einmal besser kennenlernen können.

Das Tripwire hat nämlich immer das Ziel, aus einem Besucher oder Lead in deinem Funnel einen Neukunden zu generieren. Das Ziel ist es also den “Zustand” der Leute zu verändern.

Wir konvertieren die Leute vom Status Besucher zum Status Neukunden.

Warum ist diese Konversion so wichtig?

Diese Konversion hat große Auswirkung auf dein gesamtes Online-Business.

Ein Kunde, der schon einmal etwas bei dir gekauft hat (egal ob für 1€ oder für 30€), wird mit einer 6x höheren Wahrscheinlichkeit auch dein nächstes Angebot kaufen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand dein Hauptprodukt kauft, ist also 6x höher, wenn er zuvor auch dein Tripwire Produkt gekauft hat.

Mit einem Lead-Magnet willst du Leads generieren und deine Zielgruppe aufbauen und mit einem Tripwire willst du Neukunden generieren, damit du später im Backend viel mehr Umsatz generieren kannst.

Der preis für dein Tripwire sollte möglichst günstig sein und zwischen 1 Euro und 30 Euro liegen aber nicht teurer. Denn wie gesagt, das Ziel eines Tripwires ist es nicht Umsatz zu generieren oder Geld zu verdienen, sondern nur den Zustand deiner Besucher zu verwandeln.

Um dir dazu mal ein kleines Beispiel zu geben:

Ich habe es in einer Nische folgendes getestet: Mein Tripwire habe ich einmal für 27 Euro und einmal für 7 Euro angeboten. Ich habe nur den preis gesplittet und natürlich habe ich mit dem 27 Euro Produkt viel mehr Umsatz generiert, aber ich habe insgesamt weniger Besucher in neue Kunden verhandelt, weil ich eben weniger Verkäufe hatte. Nur durch den hohen Preis konnte ich trotzdem mehr Umsatz mit dem Tripwire generieren.

Mit dem Angebot für 27 Euro habe ich zwar viel mehr Umsatz generiert, aber ich habe jetzt weniger Besucher in Neukunden verwandelt, was dazu geführt hat, dass ich im Backend weniger Leuten mein Core-Offer verkaufen konnte. Dadurch habe ich insgesamt in meinem Funnel weniger Umsatz gemacht.

Aber was will ich denn jetzt damit sagen? Ich will dir damit sagen, dass der Preis vollkommen egal ist. Der Preis sollte günstig sein und zwischen 1 Euro und 30 Euro liegen, aber es spielt keine Rolle wie viel Umsatz du damit generierst.

Denn das Geld wird erst später im mit dem Core-Offer und weiteren Upsells verdient…

Ich sehe immer wieder, dass viele Leute, die gerade versuchen sich ein Online-Business aufzubauen, einen riesen großen Fehler machen.

Sie versuchen mit dem Tripwire schon möglichst viel Geld zu verdienen, um die Werbekosten für Facebook Ads usw. zu refinanzieren, damit sie das gleich wieder in Werbung reinvestieren können.

Und das ist ein wirklich großer Fehler, denn heutzutage funktioniert das nur noch in sehr wenigen Nischen.

Ein kleiner Tipp dazu:

Ein anderer Fehler, den ich auch sehr oft bei anderen Leuten sehe ist, dass sie das Tripwire für einen einzigen Euro anbieten, weil sie sich denken, dass sie dadurch am meisten Besucher in Neukunden konvertieren können.

Aber auch das ist ein großer Fehler, denn nicht immer führt ein günstiger Preis zu mehr Neukunden. Es gibt nämlich auch Zielgruppen und Nischen, wo die Leute sehr skeptisch sind und sie trauen einem so günstigen Angebot nicht. Sie denken sich, wenn der Preis höher ist, dass das Produkt dann mehr Qualität hat. Dann kaufen sie das Tripwire eher für den höheren Preis, obwohl es eben genau das gleiche Produkt ist.

Das Ganze ist mir nämlich auch schon mal passiert, und zwar in einer Nische, wo die Leute sehr ängstlich und misstrauisch sind.

Ich habe bei meinem Tripwire 5 Euro gegen 14 Euro getestet und für 14 Euro hat sich das Produkt viel besser verkauft und ich konnte mehr Besucher in Neukunden verwandeln.

Genau aus diesem Grund, ist es bei einem Tripwire extrem wichtig, dass du deinen perfekten Preis findest, der für dein Produkt, am allerbesten konvertiert.

Ich fange immer damit an, dass ich 7 Euro gegen 14 Euro teste. Und ich kann ja schon mal verraten, dass diese beiden Preise in den meisten Nischen am besten konvertieren. Also teste am Anfang erstmal 7 Euro gegen 14 Euro und arbeite dich dann weiter vor.

Auch noch wichtig zu wissen ist, dass du ein Tripwire immer so schnell wie möglich anbieten solltest. In einigen Nischen, kannst du das direkt nach dem Lead-Magnet anbieten und in anderen Nischen, gerade wo die Zielgruppe sehr skeptisch ist und etwas mehr vertrauen braucht, dort musst du eventuell noch mal ein paar Tage warten.

Aber als Grundregel: Ein Tripwire immer schnellstmöglich anbieten.

Aber wie sollte denn jetzt so ein Tripwire aufgebaut sein und welche Inhalte solltest du am besten da hineinpacken?

Ein Tripwire sollte immer sofort ein spezifisches Problem für deinen Kunden lösen. Also nimm am besten das größte Problem in deiner Nische, was du aber sofort mit einem E-Book oder mit einem kleinen Videokurs lösen kannst.

Insgesamt sollte das Problem, welches du mit deinem Tripwire löst immer möglichst groß sein und der Preis dagegen möglichst gering sein.

Denn wenn du dein Angebot so anbietest, löst du einen sogenannten Impulskauf bei deinen Besuchern aus. Sie denken überhaupt nicht mehr darüber nach, ob sie jetzt das Produkt kaufen sollen oder nicht.

Weil der Nutzen, den sie bekommen sehr hoch ist und der Preis dagegen sehr gering ist.

Das ist in der Grund, warum ein Tripwire so gut funktioniert und durch diesen günstigen Preis, ist diese Einkaufschwelle, welche der Besucher gehen muss sehr gering. Dadurch überqueren die meisten Besucher diese “Schwelle”.

Wenn du ihn direkt von Anfang an ein 67 Euro Produkt oder ein 97 Euro Produkt verkaufen würdest, dann wäre die “Schwelle” einfach viel zu groß und es würden nur ganz wenige Leute oder sogar gar keiner dein Produkt kaufen.

Bei einem Tripwire musst du dir immer eins vor Augen halten:
Es sollte ein Fehler für den Besucher sein, wenn er dein Produkt nicht kauft, weil das Verhältnis von Nutzen gegenüber Preis in keinem Verhältnis zueinander steht.

Genau so mach ich es um sich es natürlich auch bei meinen eigenen Produkten. Es ist meiner Meinung nach ein Fehler für die Leute, wenn sie meine Angebote nicht annehmen, weil der Nutzen sehr hoch ist und ich sie mit meinem Produkt sehr schnell, viel weiter nach vorne bringen würde.

Was für ein Produkt sollte denn überhaupt dein Tripwire Angebot sein?

Hier gibt es natürlich auch wieder sehr viele Möglichkeiten, die du je nach Nische unterschiedlich anpassen musst.

Es kann zum Beispiel eins der folgenden Formen sein:
– E-Book als PDF
– kurzer Videokurs
– Webinar
– Software Zugang
– echtes physisches Produkt
, wie zum Beispiel eins dieser “kostenlosen Bücher”, bei denen du nur den “Versand” übernehmen musst

Je nach Nische musst du testen, was am besten funktioniert. Einige Zielgruppen lesen lieber andere Zielgruppen gucken sich lieber Videos an.

Wichtig hierbei ist: Achte unbedingt darauf, dass dein Videokurs oder dein E-Book nicht zu lang ist. Bei einem Tripwire ist weniger mehr.

Ich mache es immer so, dass ein Videokurs maximal 30 Minuten lang ist und ein E-Book ungefähr zwischen 7 und 15 Seiten hat.

Beim Tripwire ist es nämlich sehr wichtig, dass du das Problem, dass der Kunde hat, sofort lösen musst und nicht erst dann, wenn er schon ein 200 Seiten langes E-Book gelesen hat. Das Problem muss sofort gelöst werden, weil der Kunde dich noch nicht so gut kennt.

Aber es hat einen noch viel wichtigeren Grund:

Das Tripwire muss immer sofort konsumierbar sein, weil du möglichst schnell das Hauptprodukt anbieten musst. Es ist nämlich so, dass wenn der Kunde dein Tripwire noch nicht fertig konsumiert hat… das E-Book noch nicht zu Ende gelesen hat oder einen 10 Stunden Videokurs noch nicht zu Ende gesehen hat, dann denkt er sich: “Moment mal, warum sollte denn jetzt schon das nächste teure Hauptprodukt kaufen, wenn ich noch nicht Mal mein erstes Produkt zu Ende konsumiert habe.”

Deswegen muss ein Tripwire immer sehr schnell konsumierbar sein. Halte dich bei deinem Tripwire also immer recht kurz und bring die wertvollen Inhalte alle sofort auf den Punkt.

Zum Schluss habe ich noch einen kleinen Tipp für dich:

Die Conversionrate bei einem Tripwire, sollte immer mindestens 20% oder mehr betragen. Also von 100 Leuten, denen du dein Tripwire anbietest, sollten mindestens 20 Leute zu Neukunden werden. Ansonsten stimmt irgendetwas mit deinem Angebot nicht.

Wenn du noch wissen willst, wie du dein Tripwire in deinem Funnel bestmöglich einsetzen kannst, dann schau dir unbedingt mal meinen Blog-Beitrag an: 1€ rein und 10€ raus.

Wenn du dir das Ganze auf YouTube ansehen willst, kommst du hier zum Video:

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag weiterhelfen und hoffe, dass auch du jetzt dein perfektes Tripwire in deiner Nische bauen kannst.

Bis zum nächsten Mal,

dein Flo